Three Cases of Low Chiasma Frequency Associated with Infertility in Man

Cristina TEMPLADO, S. MARINA, J. EGOZCUE

    Research output: Contribution to journalArticleResearchpeer-review

    20 Citations (Scopus)

    Abstract

    Drei Fälle von niedriger Chiasma‐Frequenz vergesellschaftet mit Infertilität des Mannes Bericht über drei weitere Fälle von niedriger Chiasma‐Frequenz, bei denen zusätzlich eine Infertilität auf Seiten des Mannes vorlag. Im ersten Falle zeigten alle Zellen abnormale Diakinese; im zweiten Falle waren 20% der Diakinese desynaptisch, während die restlichen 80% normal waren. In dem dritten Falle waren alle Diakinesen desynaptisch und zeigten eine Chromosomenfragmentation. Der mögliche Mechanismus, der zur Asynapsis, Desynapsis oder zur vorzeitigen Chiasma‐Terminalisierung führt, wird disku‐tiert. Die Spermiogrammbefunde waren im Falle 1 eine Azoospermie, im Falle zwei eine Oligoasthenoteratozoospermie (2,5 Mill./ml) bei piriformen Spermatozoen. Im dritten Falle lag eine Polyasthenoteratozoospermie vor. 1976 Blackwell Verlag GmbH
    Original languageEnglish
    Pages (from-to)285-289
    JournalAndrologia
    Volume8
    Issue number4
    DOIs
    Publication statusPublished - 1 Jan 1976

    Keywords

    • Abnormal Meiosis
    • Infertility
    • Low Chiasma Frequency
    • Meiotic Arrest

    Fingerprint Dive into the research topics of 'Three Cases of Low Chiasma Frequency Associated with Infertility in Man'. Together they form a unique fingerprint.

    Cite this