El Amor Cortés (Fin'amor) trovadoresco y la economía: Entre la diferencia social y la nostalgia

Research output: Chapter in BookChapterResearchpeer-review

Abstract

In eine Beziehung wird 'investiert', am Ende einer Ehe wird 'abgerechnet'. Diese ökonomische Prägung der Rede über Liebesbeziehungen ist nicht erst charakteristisch für die Alltagssprache des postmodernen Menschen, sondern bereits in literarischen Texten früherer Jahrhunderte anzutreffen. Anhand einzelner romanistischer Fallstudien vom Mittelalter bis zur Zeit des Hochkapitalismus, vom Liebespfand bis zur Singlebörse, geht der literatur- und kulturwissenschaftliche Sammelband dieser semantischen Engführung nach, untersucht ihre verschiedenen Ausprägungen und überprüft ihren rhetorisch-epistemologischen Status.
Original languageSpanish
Title of host publicationVom Liebespfand zur Singlebörse (Alemán) Tapa blanda de Inga Baumann (Hg.) (Autor), Slaven Waelti (Hg.) (Autor)
Subtitle of host publicationÜber die ökonomische Rhetorik der Liebe
EditorsInga Baumann, Slaven Waelti (Hg.)
Pages22-58
Publication statusPublished - 2019

Cite this