Cadmium‐, Mangan‐, Eisen‐, Zink‐ und Magnesium‐Gehalte von Bohnenpflanzen (Phaseolus vulgaris L.) in Abhängigkeit von Dauer und Höhe des Cadmium‐Angebotes

J. Barceló, Ch Poschenrieder, C. Cabot

Research output: Contribution to journalArticleResearchpeer-review

10 Citations (Scopus)

Abstract

In einem langfristigen Versuch (8 Wochen) mit Bohnenpflanzen wurde der Einfluß verschiedener Cadmium‐Konzentrationen auf das Wachstum und den Gehalt an Cd, Mn, Fe, Zn und Mg von der Aussaat bis zur Fruchtbildung wöchentlich untersucht. Folgende Ergebnisse wurden erzielt. Cd‐behandelte und nicht behandelte Kontrollpflanzen zeigen klare Unterschiede im Wachstum und Nährstoffgehalt. Es läßt sich deutlich zwischen Früh‐ und Späteffekten des Cadmiums unterscheiden. a)Früheffekte: Verringerung des Gehaltes an zweiwertigen Kationen in den Wurzeln; insbesondere des Zinks und Mangans. b) Späteffekte: Erhöhung des Mangan‐Gehaltes in den Wurzeln und starker Mn‐Mangel in den höheren Pflanzenteilen. Obwohl der Magnesium‐Gehalt Cd‐behandelter Pflanzen meist verringert wird, bleiben die Werte fast immer über 1% und weisen nicht auf Mg‐Mangel hin. Der in früheren Arbeiten beobachtete negative Einfluß des Cadmiums auf den Chlorophyllgehalt scheint eher auf einem Mn‐Mangel als auf der Verringerung des Mg‐Gehaltes zu beruhen. Copyright © 1985 WILEY‐VCH Verlag GmbH & Co. KGaA, Weinheim
Original languageEnglish
Pages (from-to)278-288
JournalZeitschrift für Pflanzenernährung und Bodenkunde
Volume148
DOIs
Publication statusPublished - 1 Jan 1985

Fingerprint Dive into the research topics of 'Cadmium‐, Mangan‐, Eisen‐, Zink‐ und Magnesium‐Gehalte von Bohnenpflanzen (Phaseolus vulgaris L.) in Abhängigkeit von Dauer und Höhe des Cadmium‐Angebotes'. Together they form a unique fingerprint.

Cite this